Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

  • Rosman Seminar Consulting ROSMAN ist verpflichtet, die Organisation und den Ablauf sämtlicher Veranstaltungen genauestens zu planen und durchzuführen.

  • Seminartermine oder Veranstaltungsorte können sich durch elementare Ursachen ändern. Hieraus entstehen keinerlei Schadenersatzansprüche.

  • Vorsätzliche falsche Angaben führen zur Schadensersatzpflicht des daraus entstehenden Schadens. Bei nichteinhalten von Zahlungsvereinbarungen entfällt der Anspruch auf die Teilnahme oder weiter Betreuung, und 50 % der noch offenen Forderung werden als Abschlagszahlung verrechnet.

  • Widerruf: Alle Buchungen sind verbindlich. Bei der Anmeldung ist die Teilnahmegebühr sofort fällig und kann nicht zurückerstattet, aber auf Folgetermine (die Absage muss von Kundenseite mindestens fünf Wochen vor dem jeweiligen Termin erfolgen) oder andere Personen übertragen werden. Elektronisch gelieferte Ware, wie Ebooks oder Beratungen sind auch für Konsumenten nach KSchG vom Widerruf ausgenommen. Konsumenten nach KSchG können den Online-Kauf binnen 7 Werktagen widerrufen.

  • Die Verwendung von Handys, Computern (Laptops) und ähnlichen Geräten während Seminaren oder Veranstaltungen sind verboten.

  • Jeder Teilnehmer hat sich darum zu kümmern rechtzeitig vor Beginn eines Seminars oder eines Einzeltrainings einzutreffen. Eine Teilnahme bei verspätetem Eintreffen ist nicht möglich. Der Veranstalter hält sich in diesem Falle schadlos.

  • Sämtliche Arbeitsunterlagen sind im Preis inbegriffen.

  • Seminarteilnehmer die wiederholt den Ablauf des Seminars stören, insbesondere den Gruppenablauf behindern (telefonieren, empfangen von SMS, zu spät kommen….) können gegebenenfalls vom Seminar ausgeschlossen werden. Der Veranstalter hält sich in diesem Falle schadlos.

  • Alle angeführten Bedingungen gelten als Vereinbart.

  • Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

  • Sondervereinbarungen können nur schriftlich getroffen werden.

  • Gerichtsstand ist A-9020 Klagenfurt.

  • Es gilt Österreichisches Recht.